Einfamilienhaus im Raum Göppingen

Fotografie: Schiller-Architektur

„Auszeichnung für beispielhaftes Bauen im Landkreis Göppingen 2008-2014“ der Architektenkammer Baden-Württemberg

Das Gebäude steht äquivalent zu den Grundstücksgrenzen an der Straße und schirmt den privaten Restteil des Grundstücks ab. Eine Garage steht an der Südgrenze seitlich versetzt zum Hauptgebäude
und schützt so ebenfalls die Privatsphäre. Der Garten ist somit von den Gebäuden und der Hainbuchenhecke umschlossen und öffnet sich zur Krumm und zur freien Landschaft.
Das Wohngebäude und das Nebengebäude stehen als Baukörperaddition versetzt zueinander und sind durch eine Fuge klar voneinander getrennt. Es sind beides minimalistische Körper, die Garage als Quader mit Flachdach, das Hauptgebäude mit einem Satteldach dessen Dachflächen sehr ungleich sind und die Nutzung im Inneren widerspiegeln. Das Gebäude wurde trotz des konventionellen Satteldaches als monolithische Skulptur ausgebildet.

Das Erdgeschoss ist geprägt durch einen offenen Grundriss mit zwei Zonen. Die „dienende“ Zone mit Küche, Vorrat, WC und Arbeitszimmer liegt im Osten zur Strasse während die „bediente“ Zone mit
Wohnen und Essen zum privaten Garten im Westen angeordnet ist. Im Süden befindet sich die Erschliessungstreppe vor einer grossen Verglasung. Die Treppe besteht aus einem dünnen gekanteten Stahlblech, das an einen Handlauf aus zwei Stahlträgern gehängt ist. Der Wohn- Essbereich öffnet sich durch große Verglasungen zum Garten und zur Natur und zum Garten. Zur Straße befinden sich sehr kleine Öffnungen um eine größtmögliche Privatheit zu garantieren. Das Obergeschoss ist als „Einbund“ konzipiert und der Flur entwickelt sich an einem großen Einbauschrank entlang der Straßenseite. Der Flur ist durch Dachfenster belichtet und somit von außen nicht einsehbar. Die Kinderzimmer, das Schlafzimmer und das Bad richten sich nach Westen zum Garten. Das Schlafzimmer wurde so ausgerichtet, dass ein ungestörter Blick zum Hohenstaufen möglich ist.

Die Materialien im Innenbereich spielen harmonisch zusammen und unterstützen das minimalistische Konzept. Die Wände und das Dach bestehen aus gestrichenem Putz, die Decke aus Sichtbeton und der
Boden aus Eichedielen. Durch diese Materialien entsteht trotz der minimalistischen Bauweise ein warmes Wohnklima.